Umbau auf Brushless-Motore

So, da nun alle Teile zum Umbau gekommen sind, konnte der Umbau beginnen. Der Einbau des bürstenlosen Hauptmotors war relativ einfach. Die Befestigungslöcher mussten etwas größer gemacht werden und am Chassis war noch eine Kunstoffnase im Wege, die abgefeilt werden musste. Gleichzeitig habe ich auch noch ein etwas stabileres Landegestell angebaut, da ich inzwischen das Trainingsgestell nicht mehr benötige.Zum Einbau des Heckmotors kann man den originalen Motorhalter verwenden, aber nach dem ersten Test habe ich mich zum Bau eines eigenen Motorhalters endschieden. Mit dem original Teil war der Heckrotor zu dicht am Boden.

Umbau Brushless

Zum Einbau des Heckmotors kann man den originalen Heckmotorhalter verwenden, aber nach den ersten Test entschloss ich mich zum Bau eines eigenen Halters, um eine größere Bodenfreiheit des Heckrotors zu erhalten.

BL Heckmotorhalter

Die ersten Testflüge nach dem Umbau waren nicht sehr angenehm. Das Heck zuckte mal nach links und mal nach rechts. Der Hubschrauber war nicht fliegbar. Doch mit einigen hilfreichen Tips aus dem Forum konnten die Macken behoben werden. Das Heckrohr war an der Befestigung am Chassis eingerissen und labil. Auch das Zahnflankenspiel zwischen Ritzel und Hauptzahnrad musste ich noch mal neu justieren.

Nach all diesen Massnahmen kann ich nun nach einigen Akkus sagen:  Der Hubschrauber fliegt nun wieder wie vorher.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.